Was ist die EAP?

Erwerbstätige nach einem Wege-, Sport- oder Arbeitsunfall werden durch die Berufsgenossenschaften als zuständiger Kostenträger betreut. Gleiches gilt für Jugendliche und Kinder, die im Rahmen der Schule oder schulischer Veranstaltungen verunfallt sind.

Die Berufsgenossenschaften haben spezielle auf diese Patientengruppen abgestimmte Behandlungsverfahren im Angebot. Für diese Rehabilitanden kann ein niedergelassener Chirurg mit D-Arzt-Zulassung oder Orthopäde mit H-Arzt-Zulassung eine erweiterte ambulante Physiotherapie (EAP) verordnen. Bis zum Erreichen der Belastbarkeit für eine EAP werden häufig Heilmittelbehandlungen der Berufsgenossenschaften zur Anwendung gebracht. Auch diese bedürfen der Verordnung durch einen D- oder H-Arzt auf einem gesonderten BG-Rezept.

Mit der EAP-Verordnung erfolgt ein Aufnahmetermin bei der pro medik köln GmbH zur Konkretisierung des Therapieplanes vor Ort. Es wird in diesem Zusammenhang auch die Kostenübernahme mit der zuständigen Berufsgenossenschaft geklärt. Prinzipiell gibt es hier keine Zuzahlung. Eine EAP-Verordnung gilt grundsätzlich immer nur für 14 Tage.

Die tägliche Behandlung erfolgt von Montag bis Freitag und dauert je nach Befund ca. 2 bis 2,5 Stunden. Nach 14 Tagen erfolgt eine Kontrolluntersuchung durch den verordnenden Arzt. Dieser stellt bei Bedarf eine neue EAP-Verordnung aus.

Grundsätzliche Zielstellungen der EAP-Behandlungen sind die Wiederherstellung oder Verbesserung der durch die unfallbedingte Schädigung eingeschränkten Funktionen und die Rückkehr an den Arbeitsplatz.

Komplexes Angebot für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden